0zapftis!

Source: stern.de

Man ist ja immer wieder versucht, unserer Staatsmacht eine gewisse Portion Vertrauen entgegenzubringen, manchmal aus Vernunft, manchmal (öfters) aus Mangel an Alternativen. Was die Regierung aber bei der Causa “Staatstrojaner”  veranstaltet(e), ist an Traurigkeit kaum zu überbieten.

Kurz zur Vorgeschichte, der CCC hat in den letzten Tagen einen Trojaner zugespielt bekommen, diesen zerlegt, analysiert und die Ergebnisse veröffentlicht. Die Details sind gruslig, aber dazu später mehr. Natürlich kam das Dementi der Regierung umgehend, in diesem Falle durch den amtierenden Innenminister Herrmann.

Der Trojaner in diesem Fall wurde in einem Ermittlungsverfahren 2009 gegen einen bayerischen Unternehmer eingesetzt, in einer mir völlig neuen Vorgehensweise: Bei der Zollkontrolle am Münchner Flughafen wurde der Laptop des Unternehmers äusserlich untersucht, in einem unbemerkten Augenblick dann ein USB Stick dran gesteckt, der Trojaner installierte sich dann selbstständig. Dreist. Erstaunlich.  Raffiniert.

Das Problem aber hierbei ist: Der Trojaner ist in der eingesetzten Version in der Lage, nicht nur die gewünschten Screenshots alle 30 Sekunden nach dem Netzzugang zu übermitteln (legal), sondern ermöglichte auch, andere Programme via Console zu installieren (illegal). Dadurch hätten Dritte kompletten Zugang auf den Rechner, von den Ermittlern ganz zu schweigen. Nun müsste man ja denken, dass der Staatsschutz ja nur geprüfte und abgenommene (wer nimmt solche Programme eigentlich ab?) Programme einsetzen darf. Allein, um dieses kleine und hinderliche Detail des privaten Datenschutzes zu wahren. Die Wahrheit: Link (Interview der ARD mit Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger über ihre  Nichtkenntnis (Justizministerin!) um das Thema Staatstrojaner)

Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht, ob sich auch die Piratenpartei dazu äussert (wann, wenn nicht hier? Und bitte auch mal ordentlich zu Potte kommen Piraten!) und auch, wie sich die Regierung hier noch rausmanövrieren wird. Dazu noch ein Statement, BEVOR Herr Herrmann ans Mikro musste:

„Was auch immer der Chaos Computer Club untersucht hat oder zugespielt bekommen haben mag, es handelt sich dabei nicht um einen sogenannten Bundestrojaner“, teilte ein Sprecher des Ministeriums am Sonntag in Berlin mit.

Aha.

Update: Hier noch der Artikel aus der FAZ zum Thema “Trojaner mit eingebauten Verfassungsbruch”: FAZ Ausserdem der Bericht des CCC über den Trojaner, als PDF.

Nochmal Update: Die Piratenpartei Bayern meldet sich zu Wort: Piraten-Bayern Ebenso Christopher Lauer, MdA für die Piraten: Christopher Lauer

About these ads

6 Kommentare

Eingeordnet unter politik.

6 Antworten zu “0zapftis!

  1. Hi, also erstens heiße ich Christopher und zweiten bin ich MdA nicht MdB ;)

    Gruß,

    Christopher

  2. Ich bin mir doch ziemlich sicher, dass die Screenshot-Funktion nicht legal ist. Lauer ist leider bisher nur Mitglied des Abgeordnetenhauses in Berlin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s